BUSINESS SHORT CUTS

Professionelle Seminarschauspieler zeigen Szenen aus dem Berufsleben für praxisnahe Seminare.

Das Institut für Management-Entwicklung erweitert mit BUSINESS SHORT CUTS das eigene Methoden-Repertoire für Weiterbildungsmaßnahmen. Bei den BUSINESS SHORT CUTS agieren die Teilnehmer mit einem Trainer bzw. Moderator und zwei Seminarschauspielern, um konfliktbeladene Situationen durchzuspielen und Lösungen direkt anzuwenden. Die professionellen Seminarschauspieler übernehmen dabei die Rolle der gewünschten Personen – seien es Vorgesetzte, Kollegen oder Kunden – und stellen berufliche Situationen dar. Die lebhafte und an bekannte Situationen anknüpfende Darstellung macht es den Teilnehmern leicht, das Seminarthema zu bearbeiten. So enstehen Ahaeffekte wie „Genauso läuft es bei uns!“ oder „Genauso einen Kunden hatte ich neulich!“ Mögliche Lösungen können so direkt angewendet werden: Was würde beispielsweise passieren, wenn die Mitarbeiterin ihrem Chef einmal ein „Nein“ entgegensetzt? Dafür können einzelne Seminarteilnehmer direkt mit dem Seminarschauspielern interagieren. Die Gruppe und der Moderator beobachten die dargestellte Situation. Verhaltensänderungen können anschließend in einer Wiederholung der Szene ausprobiert werden.

 

„Praxisnähe ist für berufliche Weiterbildung ein unabdingbares Qualitätskriterium. Die größte Herausforderung ist es, den beruflichen Alltag mit charakteristischen Situationen, Gesprächen und Konflikten ins Seminar zu holen,“ sagt Marketingleiterin Ute Bremer. „In den meisten Fällen geschieht das durch Case Studies, Erfahrungsberichte, kollegiale Fallberatung und Rollenspiele. Lernen durch Beobachten oder Lernen durch persönliches Ausprobieren – BUSINESS SHORT CUTS ermöglichen beides.“ Die neue Methodik veranschaulicht berufliche Herausforderungen und bringt Lösungen auf den Weg. Dabei kann es für die Teilnehmer darum gehen, die Konfliktlösungskompetenz, die Führungskompetenz oder Argumentationsstärke und Überzeugungskraft auszubauen. Das IME steigert mit dieser neuen Workshop-Methode die Praxisnähe der Seminarinhalte, stärkt den Lerntransfer durch die emotionale Ansprache der Teilnehmer und macht Verhaltensänderungen sofort erlebbar.

 

Christian Risse, IME-Consultant Inhouse-Projekte und Trainer ergänzt: „Das klassische Rollenspiel mit Videoaufzeichnung ist nicht bei allen Seminarteilnehmern beliebt. Die Umsetzung krankt bisweilen am mangelnden Schauspieltalent oder der Befangenheit der Beteiligten. Rollenspiele sind deshalb nicht immer effektiv, dabei aber recht zeitintensiv. Mit den BUSINESS SHORT CUTS können wir in kurzer Zeit eine hohe Wirksamkeit erzeugen.“

 

Ausführliche Informationen zur Trainingsmethode erhalten Sie auf der Homepage

Kommentar Schreiben


*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.