Referenzprojekte

Referenzprojekte

Die Schulungsprogramme, die wir Ihnen hier vorstellen, haben eines gemeinsam:  Durch den modularen Aufbau der Qualifizierungen und Elemente wie Transferaufgaben, begleitende Praxisprojekte und Coaching sichern wir hohe Nachhaltigkeit.

Die Beteiligung von Unternehmensvertretern (Unternehmensleitung, Vorgesetzte, HR Verantwortliche) an Kick-off-Veranstaltungen, Kaminabenden und Feedbackrunden und die Einbindung von Mentoren stellen einen starken Praxisbezug her und sind Zeichen der Wertschätzung für diejenigen, die sich weiterbilden. Unternehmensinterne Referenten können unsere Programme um fachspezifische Trainingseinheiten oder Workshops ergänzen.

Alle Programme sind individuell in enger Absprache mit den Auftraggebern entwickelt worden. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte gern an uns.

Weitere Referenzprojekte aus dem Bereich Führungskräfteentwicklung finden Sie auch unter Development Programs.

Entwicklungsprogramm für Trainees

Dieses Entwicklungsprogramm begleitete die Traineeausbildung in einem Unternehmen der Energieversorgung.Aufbau eines Entwicklungsprogramms für TraineesGrafik als PDF: Traineeprogramm

Parallel zu ihrem Einsatz in den unterschiedlichen Unternehmensbereichen unterstützte es die Trainees darin, Kernkompetenzen auszubauen und Klarheit über ihre Karriereplanung - Führungs- oder Fachkarriere - zu gewinnen. Zwischen dem ersten und dem vierten Modul bearbeiteten die Trainees eine Projektaufgabe. Ein Kreis von unternehmensinternen Mentoren begleitete das Programm vom Kick-Off bis zum Abschluss.

Implementierung von Führungsleitlinien

Implementierung von FührungsleitlinienGrafik als PDF Führungsleitlinien

Ein Maschinenbauunternehmen hatte Führungsleitlinien erarbeitet und dazu Kernaussagen und Operationalisierungen formuliert. Nun galt es, die Führungskräfte aller Ebenen (ca. 60) dafür zu gewinnen und sie dabei zu unterstützen, diese Werte künftig konkret „mit Leben zu füllen“. Was bedeuten die Leitlinien für das tägliche Handeln? Dieser Frage wurde in einem Management Meeting mit Business Shortcuts*, World Café und moderierten Workshops nachgegangen. Eine speziell zusammengestellte Projektgruppe wertete die Veranstaltung aus und machte der Geschäftsführung Vorschläge für Entwicklungsmaßnahmen, die anschließend umgesetzt wurden.

* Business Shortcuts sind Spielszenen mit professionellen Seminarschauspielern, die Verhaltensweisen pointiert darstellen; z.B. in diesem Fall "altes" Führungsverhalten und das angestrebte neue Führungsverhalten.

Programm für Junior International Sales Manager

Dieses Programm wurde für einen internationalen Marktführer der Werkzeugindustrie durchgeführt.

Aufbau interne Vertriebsschulung

Grafik als PDF: Junior International Sales Manager

Aufgabe war es, die Sales Kompetenz einer Gruppe von Junior International Sales Managern zu verbessern (Modul 1), Methoden und Tools zur Kunden-, Markt- und Wettbewerberanalyse zu schulen (Modul 2) sowie das Selbstmanagement und die Kundenführung zu optimieren (Modul 3). Durch eine vorgeschaltete persönliche Erwartungsabfrage konnten die Teilnehmer Einfluss auf die Programmgestaltung nehmen.

Zwischen den zweitägigen Schulungsmodulen wurde der Transfer in die Praxis durch Coaching-on-the-job, z.B. in Form gemeinsamer Kundentermine, gesichert.

Events an den Abenden des jeweils 1. Seminartags dienten der Netzwerkbildung untereinander (Teamevent)  und dem Austausch mit Senior International Sales Managern und Vertretern der Unternehmensleitung (Kaminabend und Abschlussabend).

EPS - Entwicklungsprogramm für Spezialisten

Für ein international tätiges Unternehmen der Automobilzulieferindustrie wurde dieses Programm für Projektingenieure entwickelt, um die Projektarbeit und die Qualität der internen Trainings zu verbessern.
Aufbau Trainingsprogramm ProjektmanagementGrafik als PDF: Entwicklungsprogramm für Spezialisten

In den beiden ersten 2-tägigen Trainingseinheiten ging es um grundlegende Tools des Projektmanagements und eine konstruktive Kommunikation sowohl im Projekt als auch mit Kunden, Auftraggebern und Linienvorgesetzten. Da die Projektingenieure als interne Trainer und Berater tätig sind, standen im zweiten Teil der Trainingsreihe Methodik und Didaktik des Trainings und der Beratung im Mittelpunkt. Begleitend bearbeiteten die Projektingenieure Transferaufgaben, um das Gelernte in der Praxis zu erproben.

Programm für den Vertriebsinnendienst

Dieses Schulungskonzept wurde für ein Unternehmen entwickelt, das zu den weltweit führenden im Bereich der Verpackungsindustrie zählt. Anlass für die Personalentwicklungsmaßnahme war eine Veränderung in der Vertriebsorganisation, die für 50 Innendienstmitarbeiter und deren Teamleiter neue Aufgaben und Herausforderungen mit sich brachte. Entwicklungsprogramm für den VertriebsinnendienstGrafik als PDF: Entwicklungsprogramm für den Vertriebsinnendienst

Die Innendienstmitarbeiter sollten auf die Cross- und Up-Selling Methode am Telefon geschult und die Teamleiter auf ihre Rolle als Teamcoach vorbereitet werden. In einem Pre-Workshop kamen die Prozessverantwortlichen von Seiten des Unternehmens und IME Berater zusammen, um das Feinkonzept zu erarbeiten. In einer Feldanalyse verschaffte sich der Trainer einen Einblick in die Arbeitsabläufe und das Arbeitsumfeld, um darauf sein Trainingskonzept auszurichten. Nach dem 1. Training führten die Innendienstmitarbeiter ein Erfahrungslogbuch, in dem sie herausfordernde Telefonsituationen schriftlich festhielten, die dann in den Follow-up Workshop einfließen konnten. Jedem Innendienstmitarbeiter stand darüber hinaus der Coach für ein Coaching am Arbeitsplatz zur Verfügung, um Live-Telefongespräche zu reflektierten. Die Teamleiter konnten ein Telefoncoaching für eine individuelle Fallberatung nutzen. Beide Gruppen konnten im Follow-up ihre Erfahrungen auswerten und Kompetenzen weiter entwickeln.

Teamleiter-Entwicklungsprogramm

Dieses Programm wurde für die Teamleiter eines großen Entsorgungsunternehmens entwickelt.Teamleiter-EntwicklungsprogrammGrafik als PDF: Teamleiter-Entwicklungsprogramm

Begleitend zu 5 Trainingsmodulen rund um das Thema Teamführung finden Reflexionsworkshops, geleitet von einem internen Unternehmensreferenten, statt. Hier stehen Themen wie Rollenfindung, persönliche Umfeldanalyse, eigene Entwicklungsplanung, Life-Work-Balance und die Vernetzung der Teamleiter untereinander auf der Tagesordnung. Der 1. Reflexionsworkshop wird noch von einem IME-Trainer angeleitet, die beiden folgenden laufen autonom.
Das Programm läuft über insgesamt 2 Jahre. Zwischen jedem Modul bearbeiten die Teilnehmer Vorbereitungsaufgaben, um den Einstieg in ein neues Thema zu erleichtern. Die Transfersicherung erfolgt wahlweise durch Einzelcoachings oder kollegiale Beratung durch die Gruppe.

 

Anfrage Starten

Ihre Ansprechpartnerin

your-contact-portrait
Marion Schopen
0521 94206-19
marion.schopen@ime-seminare.de

Kundenstimmen

"Seit Jahren ist das IME der Partner für unsere Personalentwicklung. Wir schätzen die Erfahrungen u ..."

Nicole Vegelahn
Leiterin Personalentwicklung
HORA Holter Regelarmaturen GmbH & Co. KG
mehr