AGB Inhouse-Leistungen

AGB Inhouse-Leistungen

1. Allgemeine Regelungen

Sämtliche Aufträge und Vereinbarungen bedürfen der Schriftform, wobei die Schriftform auch per Fax oder bei Übermittlung durch E-Mail gewahrt wird. Mündliche Abreden gelten nur, wenn das ime sie binnen drei Werktagen schriftlich bestätigt. Das gilt auch für Vertragsänderungen nach Vertragsschluss.

Unsere Leistungen erfolgen ausschließlich nach Maßgabe dieser Bedingungen, es sei denn, die Parteien vereinbaren schriftlich eine Individualabrede. Bedingungen des Auftraggebers weisen wir ausdrücklich zurück. Die widerspruchslose Annahme dieser Geschäftsbedingungen gilt als Einverständnis des Auftraggebers, und zwar auch dann, wenn er in seinen Konditionen die Anerkennung anderer Bedingungen ausschließt. Unsere Geschäftsbedingungen gelten ebenfalls für zukünftige Geschäfte.

2. Leistungen des ime

Das ime erbringt seine Dienstleistungen durch Angestellte und/oder freie Mitarbeiter.

Umfang, Form, Thematik und Ziel der Trainings-/ Beratungsleistungen werden auf Grundlage des Angebotes vom ime in den jeweiligen Verträgen festgelegt.

3. Honorare und Kosten

Honorare und Kosten für die ime Leistungen werden in einer schriftlichen Auftragsbestätigung  festgehalten. Die Auftragsbestätigung wird dem Auftraggeber übermittelt.

Ein Tageshonorar wird je angefangenen Tag für die vereinbarten ime Leistungen, die gemeinsam mit dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind, vereinbart.

Reise- und Aufenthaltskosten werden gesondert berechnet.

Alle Preise gelten zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind ausgeschlossen, es sei denn, die Gegenforderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

4. Rechte

Der Auftraggeber erkennt das Urheberrecht des ime an den von ihm erstellten Werken (Trainingsunterlagen, Skripten usw.) an. Eine Vervielfältigung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des ime

Der Auftraggeber sichert zu, dass den von ihm für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Werken Urheber- und/oder sonstige Rechte nicht entgegenstehen.

Das ime verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge, die ihm durch oder bei der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden sind.

Der Auftraggeber wiederum verpflichtet sich, ebenfalls sämtliche ihm bekannten und bekannt gewordenen nicht allgemein veröffentlichten Vorgänge im Sinne eines Geschäftsgeheimnisses geheim zu halten.

Das ime ist berechtigt, seine Dienstleistungen auch Wettbewerbern des Auftraggebers anzubieten, sofern nicht ausdrücklich schriftlich anderes vereinbart wurde.

5. Rücktritt

Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung durch den Trainer des ime wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstiger vom ime nicht zu vertretender Umstände nicht eingehalten werden, ist das ime berechtigt, die Dienstleistung zu einem neu zu vereinbarenden Termin nachzuholen. Unsere Haftung ist gem. Ziffer 6. ausgeschlossen bzw. begrenzt. Kann zwischen den Parteien nicht innerhalb einer angemessenen Zeit ein neuer Termin vereinbart werden, kann der Auftraggeber zurücktreten, ohne dass ihm Kosten entstehen.

Sagt der Auftraggeber den Termin ab, so gilt Folgendes: Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und uns vorgelegt werden. Geht die Abmeldung mindestens 4 Wochen/ 28 Kalendertage vor dem Termin ein, so berechnen wir keine Kosten. Bei einer Stornierung zwischen dem 28. und dem 15. Kalendertag vor dem Termin berechnen wir eine Pauschale in Höhe von 50 % des vereinbarten Entgeltes, jedoch ohne die vorgesehenen Aufwendungen. Geht die Absage zwischen dem 14. und 7. Tag vor dem beabsichtigten Termin bei uns ein, so berechnen wir 75% des vereinbarten Entgeltes ohne Aufwendungen. Geht die Abmeldung erst danach ein, fällt der gesamte vereinbarte Betrag ohne Aufwendungen an. In allen Fällen einer kostenpflichtigen Abmeldung werden wir lediglich eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 10 % des Honorars (ohne Aufwendungen) berechnen, sollte uns gelingen, den Termin anderweitig zu besetzen. Weiter ist in jedem Fall dem Auftraggeber unbenommen, uns nachzuweisen, dass der uns entstandene Ausfall geringer ist als die vorbezeichneten Pauschalen.

6. Haftungsausschluss

Wir haften dafür, vertragswesentliche Pflichten einzuhalten, wobei jedoch unsere Haftung auf das vereinbarte Leistungsentgelt beschränkt wird.

Wir haften nicht für mittelbare Schäden, auch nicht für entgangenen Gewinn und sonstige Vermögensschäden. Auch ansonsten ist jegliche weitergehende Haftung auf Schadensersatz ausgeschlossen, soweit wir nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben oder eine gesetzliche Haftung unabdingbar ist. Wir haften also vollumfänglich für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz, solche aus anfänglichem Unvermögen und zu vertretender Unmöglichkeit.

Dieser Haftungsausschluss und die Haftungsbegrenzung gilt auch für unsere Mitarbeiter ebenso wie die von uns zur Vertragserfüllung beschäftigten freien Mitarbeiter.

7. Gerichtsstand

Erfüllungsort und örtlicher Gerichtsstand ist Bielefeld. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Datenschutz

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist das ime, Institut für Management-Entwicklung der GWP Gesellschaft mbH für Weiterbildung und Personalmanagement, Sunderweg 4 – 33649 Bielefeld – Telefon 0521 94206-0, Telefax: 0521 94206-20 E-Mail: info@ime-seminare.de.

Unseren Datenschutzbeauftragten können Sie über die E-Mail-Adresse datenschutz@ime-seminare.de unter dem Stichwort „Datenschutz“ erreichen.

Die personenbezogenen Daten des Auftragsgebers und der Teilnehmer werden für die Vertragsabwicklung elektronisch verarbeitet. Die mit der Anmeldung einhergehenden Daten werden grundsätzlich unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen gespeichert.

Bei einer Vertragsanbahnung bzw. zur Vertragserfüllung bei schriftlichen, telefonischen oder elektronischen (E-Mail, Fax) Bestellungen verarbeitet das ime folgende personenbezogene Daten des Auftraggebers:

  • Stammdaten, Kontaktdaten des Unternehmens, der Behörde, der Organisation (z. B. Firmenname, Anschrift der Firma, Telefonnummer, Faxnummer)
  • ggf. Ansprechpartner (z. B. Vor- u. Nachname, Telefonnum-mer mit Durchwahl, geschäftliche E-Mail-Adresse, Abteilung, Funktion im Unternehmen, private E-Mail-Adresse, wenn der Ansprechpartner dies wünscht)
  • Teilnehmerdaten von Seminarteilnehmern (z. B. Vor- u. Nachname, Telefonnummer mit Durchwahl, geschäftliche E-Mail-Adresse, Abteilung, Funktion im Unternehmen, private E-Mail-Adresse, wenn der Teilnehmer dies wünscht)
  • Auftragshistorie und Informationen zur Auftragsabwicklung
  • ggf. Notizen zu Telefonaten
  • Zahlungsverhalten (Festhalten der Mahnstufen)
  • Dokumentation von Kundenschreiben (postalisch und digital)

Diese personenbezogenen Daten erhält das ime grundsätzlich vom Auftraggeber im Rahmen der Vertragsanbahnung oder während des laufenden Vertragsverhältnisses. Die personenbezogenen Daten werden vom ime damit ausschließlich auf Grundlage des Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO zum Zwecke der Vertragserfüllung genutzt.
Soweit das ime vom Auftraggeber personenbezogene Daten von Dritten, wie z.B. Mitarbeitern als Teilnehmern eines Seminars übermittelt werden, wird der Auftraggeber den Mitarbeiter hierrüber entsprechend Art 14 Abs. 5 a) DSGVO informieren.

Personenbezogene Daten werden vom ime an Dritte weitergeben, soweit dies für die Erfüllung des Auftrages erforderlich ist. Hierzu gehören z.B. externe Trainer. Sofern der Auftraggeber das Online-Angebot des ime nutzt, werden personenbezogene Daten auch an Hostingdienstleister zur Speicherung übergeben. Ein Datentransfer außerhalb des EWR findet hierbei nicht statt.

Das ime speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies aufgrund gesetzlicher Vorgaben vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine gesetzlich vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

Der Auftraggeber hat das Recht, Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten zu verlangen. Auf Verlangen kann die Auskunft auch elektronisch erteilt werden. Er hat das Recht eine Löschung oder Ein-schränkung der vom ime verarbeiteten personenbezogenen Daten oder eine Übertragung auf Dritte in einem von ime verwendeten gängigen Format zu verlangen. Der Auftraggeber kann verlangen, dass unrichtige Daten berichtigt werden.

Entsprechende Anfragen können an das ime oder dessen Datenschutzbeauftragten gerichtet werden. Nehmen Sie bitte unter dem Stichwort „Datenschutz“ Kontakt (E-Mail-Adresse: datenschutz@ime-seminare.de) mit uns auf.

Beschwerde über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch das ime können Sie an die zuständige Aufsichtsbehörde richten.

Unsere Datenschutzerklärung, die sie in der aktuellsten Form unter www.ime-seminare.de/datenschutz abrufen können, gilt ergänzend.

9. Schlussbestimmungen

Die Unwirksamkeit einer einzelnen Bedingung der vorgenannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eine enthaltene Regellücke lässt die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen unberührt. Die Vertragsparteien ersetzen die unwirksame oder unvollständige Bedingung durch eine angemessene Regelung, die dem wirtschaftlichen und rechtlichen Zweck der gewollten Regelung weitestgehend entspricht.

Bielefeld, Juni 2018

ime – Institut für Management-Entwicklung
Sunderweg 4 – 33649 Bielefeld – Telefon 0521 94206-0