Kurzer Selbsttest zur Körpersprache – wie gut kennen Sie sich aus?

Unser Körper lügt nie.

Sie können Ihr Gegenüber zwar immer mit netten Worten umschmeicheln, aber unbewusst sendet Ihr Körper doch das kleine bisschen Abneigung aus, das Sie lieber für sich behalten würden. Umgekehrt heißt es im Volksmund „Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte“. Unser Körper ist immer der Spiegel unserer wahren Einstellung und bringt ungetrübt zum Ausdruck was wir (lieber) nicht sagen (wollen).

 

Nicht umsonst erfreuen sich auch Stummfilme zeitloser Beliebtheit – der berühmte israelische Pantomime und Regisseur Samy Molcho wirbt in seinen Büchern zeitlebens, seit den 80´er Jahren auch in Seminaren, für die Akzeptanz der Körpersprache als Bestandteil der ganzheitlichen Kommunikation. Es macht also durchaus Sinn, sich der (Aus-)Wirkung der (eigenen) Körpersprache bewusst zu sein, um erfolgreich durchs Leben zu gehen.

 

Körpersprache wirkt, aber nicht so wie uns manche Mythen weismachen wollen

Die bekannte, aber immer wieder falsch zitierte 7-38-55-Regel des amerikanischen Psychologen Alfred Mehrabian belegt nicht (!), dass Gesagtes zu 55 Prozent über die Körpersprache, zu 38 Prozent über Stimme und Sprache und zu 7 Prozent durch den eigentlichen Inhalt wirkt. Ich wage zu behaupten, dass Mehrabian eine solche Regel nie aufgestellt hat. Lars Richter hat in einem kurzen Faktencheck geprüft, was hinter den beiden Experimenten Mehrabians steckt

 

Eine Tendenz können wir aber festhalten: Mimik und Gestik rufen Emotionen hervor, die von unserem Gegenüber gedeutet und zurückgespiegelt werden. Inhalte allein haben wenig Wirkung. Körpersprache, Stimme und Sprache scheinen zunächst einmal „nur“ die Verpackung des Inhalts zu sein, sprechen aber die so wichtige Gefühlsebene an, während Themen und Informationen lediglich auf rationaler Ebene verarbeitet werden:

 

Jörg Frehmann, Trainer im Auftrag des ime„Das ist heute wichtiger denn je. In der komplexen Welt, in der wir heute leben, entscheiden nicht mehr der Inhalt und das Fachwissen über Sieg und Niederlage, sondern die emotionale Verpackung“ schreibt unser Trainer Jörg Frehmann in seinem Buch „Der überzeugende persönliche Auftritt“.

 

Die Gründe liegen ihm zufolge darin, dass wir (ab einer bestimmten Fachtiefe) nicht mehr alle Inhalte rational erfassen und begreifen können. Viele (Kauf-)Entscheidungen oder die Wahl von Dienstleistungen werden auf der gefühlsmäßigen Ebene getroffen. Es bekommt derjenige den Zuschlag, bei dem man sich gut aufgehoben, also gut beraten und wohl fühlt.

 

Seminarhinweis

Wie man es schafft von Kopf bis Fuß zu wirken, können Sie bei Jörg Frehmann in unserem Seminar „Auftritt und Körpersprache“ lernen.

[collapse]

Aber zunächst einmal empfehle ich Ihnen den folgenden kleinen Körpersprache Test, bei dem Sie anhand von 10 kurzen Fallbeispielen testen können, wie bewusst Sie die eigene und die Körpersprache anderer bereits wahrnehmen.

Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    auch ich habe mich vor vielen Jahren mit einer Samy Molcho Videokassette angesteckt! Lohnt sich wirklich einmal eine solche anzuschauen, auch wenn man sich nicht direkt für das Thema begeistern kann.

Kommentar Schreiben


*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.