Teamfähig sein – Was heißt das eigentlich?

Teamfähigkeit ist eine der meistgefragten Eigenschaften von Arbeitnehmern. Das belegen auch die Jobtrends des Staufenbiel Instituts, in denen Teamfähigkeit seit Jahren unter den Top-Einstellungskriterien rangiert. Unternehmen erwarten von ihren Mitarbeitern nicht nur fachlich gute Leistung, sondern auch sehr gute Kooperationsfähigkeit. Was bedeutet es aber eigentlich, wenn ein Mitarbeiter teamfähig ist?

 

In diesem Blogbeitrag verrate ich Ihnen fünf grundlegende Eigenschaften, die Mitarbeiter brauchen, wenn das Team als Ganzes funktionieren soll. Ausgehend von Patrick Lencionis Studie „The Five Dysfunctions of a Team“ sind es fünf Aspekte, die Teamarbeit scheitern lassen:

  • Fehlendes Vertrauen
  • Angst vor Konflikten
  • Unverbindlichkeit
  • Verantwortung ablehnen
  • Desinteresse an Ergebnissen


nach Lencioni, The Five Dysfunctions of a Team

 

Fünf Kriterien, die Ihre Teamfähigkeit zeigen

Aus den fünf Dysfunktionen lassen sich Rückschlüsse ziehen, welche Eigenschaften erfolgreiche Teamworker mitbringen.

  1. Teamfähige Mitarbeiter sind solidarisch und  besitzen ein grundlegendes Vertrauen gegenüber ihren Kollegen. Sie können ihre Schwächen und Fehler benennen und um Hilfe bitten. Sie nutzen gerne die Erfahrung und das Wissen ihrer Kollegen, um Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Fragen und Anregungen zu ihrem Zuständigkeitsbereich stehen sie offen gegenüber. Aus Nachfragen ihrer Kollegen ziehen Sie keine negativen Rückschlüsse, sondern gehen von einem positiven Interesse aus. Für Macht- und Ränkespiele haben Sie keine Energien. Sie sind daran interessiert, ihren Kollegen mit Feedback und Hilfe zur Seite zu stehen.
  2. Teamworker sind tolerant. Sie lassen unterschiedliche Meinungen und Lösungen zu und können Konflikte mit Argumenten lösen. Sie nutzen Meetings um sich konstruktiv mit kontroversen Themen auseinanderzusetzen. Sie sprechen Schwierigkeiten offen an und verschweigen diese nicht aus falsch verstandener Loyalität.
  3. Erfolgreiche Gruppenmitglieder sind entscheidungsfreudig. Sie haben keine Angst davor, verbindliche Arbeitsziele zu fordern und durchzusetzen. Sie strukturieren und priorisieren Arbeitsanweisungen und können sich so ohne zögern für das gemeinsame Ziel engagieren.
  4. Teamarbeiter sind verantwortungsbewusst. Sie achten auf das eigene Arbeitsverhalten und hinterfragen das Handeln der Kollegen. Sie legen Wert auf eine produktive Arbeitsumgebung und gehen davon aus, dass alle Mitarbeiter ihre beste Leistung abrufen.
  5. Teammitglieder sind ergebnisorientiert. Sie stellen ihre persönlichen Ziele und Interessen zurück, um dem Wohl des Teams zu dienen. Sie freuen sich über den Teamerfolg und leiden unter Rückschlägen. 

 

Die gute Nachricht: Teamfähigkeit ist keine angeborene Befähigung. Mitarbeiter können durch gezieltes Training wie in unserem Seminar „Meine Rolle im Team“ ihre sozialen und methodischen Kompetenzen entwickeln, Stärken ausbauen und so ihre Teamleistung verbessern.

 

Kommentar Schreiben


*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.