Führung, HR, ime

Projektleiter trainieren online die Kunst der erfolgreichen Delegation

Welche Aufgaben lohnt es zu delegieren, wie kommuniziere ich als laterale Führungskraft meinen Auftrag und gewinne Akzeptanz für diese Entscheidung? Diese Fragen hat unser Blended-Learning-Experte und Trainer Stephan Labrenz mit Projektleitern eines mittelständischen Unternehmens in einem Online-Training bearbeitet. Ich habe ihn zu den Besonderheiten befragt.

Wie wichtig ist Delegation für Projektleiter?

Stephan Labrenz: Projektleiter balancieren immer wieder zwischen unterschiedlichen Erwartungen, strukturellen Vorgaben und den eigenen Ansprüchen. Und das alles vor dem Hintergrund, dass sie fachlich führen aber nicht immer weisungsbefugt sind. In Krisensituationen, wie wir sie gerade erleben, neigen manche Führungskräfte dazu, Verantwortung in ihrer eigenen Person zu bündeln. Wer aber Aufgaben priorisiert und delegiert, kann seine Rolle als Führungskraft und Projektleiter produktiver, gelassener und erfolgreich wahrnehmen

Das Thema der Aufgabendelegation hast du dann in einem Training thematisiert. Welche besonderen Herausforderungen gab es da zu beachten?

Dem Kunden war es wichtig, dass wir die jungen Führungskräfte mit knackigen Impulsen begleiten und so wenig wie möglich aus dem eng getakteten Arbeitsalltag rausholen. Und natürlich wollte ich die Projektleiter dabei unterstützen, praxisnahe Lösungen für ihre drängendsten Herausforderungen zu entwickeln.

Wie hast du das realisiert?

Ich habe ein rein digitales Trainingskonzept entwickelt, in dem Lernen, Übung und Praxis ineinandergreifen. Dazu habe ich auf der Lernplattform des ime ich verschiedene Lerninhalte zur Verfügung gestellt, welche die Teilnehmenden eigenverantwortlich und selbstorganisiert bearbeiten konnten.

Welche Inhalte waren das?

Zum Beispiel habe ich in Lernvideos die wichtigsten Fragen zur Delegation beantwortet: Welche Aufgaben werden am besten delegiert? Wie formuliere ich Delegationsaufträge? Mit welchem Instrument halte ich sie souverän und zielführend nach?

Welche weiteren Elemente hast du in das Trainingskonzept integriert?

Im Anschluss an die Lernvideos erhielten die Teilnehmer kleine Reflektionsaufgaben und Kommunikationsübungen, die sie in ihrer Berufspraxis anwenden sollten. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen habe ich die Projektleiter dann in jeweils zweistündigen moderierten Videokonferenzen zusammengeholt. In diesen Live-Online-Trainings tauschten sich die Teilnehmer über ihre Erfahrungen aus, vertieften die Inhalte aus den selbstgesteuerten Lerneinheiten und holten sich Anregungen und Feedback für den beruflichen Alltag.

Stephan, vielen Dank für den Einblick in dein Training.

Haben Sie Fragen zu diesem Konzept? Wollen Sie mehr über unsere Online-Angebote erfahren? Die Inhouse-Consultants des ime freuen sich auf ihre Fragen und stehen mit Ihrer Expertise in Training, Coaching und Moderation für eine persönliche Beratung bereit.

Kommentar schreiben

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt
Kontakt
 
Institut für Management-Entwicklung
0521 94206-0
info@ime-seminare.de
Seminare
Inhouse